Nahrungsergänzungsmittel  

Obwohl die Ernährung in den westlichen Ländern im Grunde gut ausgeglichen ist, so sind viele Hersteller von Nahrungsergänzungsmittel nicht der gleichen Meinung. Unter sportlicher Tätigkeit benötigt bzw. verbraucht der Körper  mehr an Nahrung, Mineralstoffen und Vitaminen [7].

Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ist unter Sportlern weiterhin sehr hoch (ca. 80%) [7]. Zu den am häufigsten eingenommen Nahrungsergänzungsmittel zählen Mineralstoffe (Magnesium, Kalzium) und Vitamine bzw. Vitaminkomplexe [4] [6]. Die wissenschaftliche Datenlage zum Nutzen von Nahrungsergänzungsmittel wird kontrovers diskutiert und ist weiterhin unzureichend. Bezüglich der Steigerung der Leistungsfähigkeit, so liegen für Koffein und Kohlenhydratsupplementation positive Effekt vor. Koffein in hohen Dosen (>400 mg) kann jedoch zu Tremor, Herzrasen und Kopfschmerzen führen [6]. Durch die Supplementierung von Kreatin möchte man auf der einen Seite durch eine Erhöhung des Muskel-Kreatinphosphatspeichers eine Verbesserung der Muskulatur erreichen, auf der anderen Seite müssen aufgrund der gleichzeitigen Wasserretention mit Nebenwirkungen wie Muskelkrämpfe und Kopfschmerzen gerechnet werden. Zur Erhöhung der Pufferkapazität kommt bei einigen Ausdauersportlern Bikarbonat zur Anwendung, hierbei sind jedoch häufig gastrointestinale Nebenwirkungen in Kauf zu nehmen. Der Zusatz von Antioxidantien (Vitamin C und E) führt zu keiner verbesserten Leistungsfähigkeit [6]. Die chronische Einnahme von Vitamin E in hohen Dosen ist u.a. mit einem erhöhten Morbiditäts- und Mortalitätsrisiko assoziiert [6].

Als Fazit lässt sich festhalten, dass eine ausgewogene Ernährung ohne Nahrungsergänzungsmittel beim gesunden Sportler völlig ausreichend ist und keiner Supplementierung von Nahrungsergänzungsmittel bedarf.

Einzelnachweise

  1. Eichner ER. Fatal caffeine overdose and other risks from dietary supplements. Curr Sports Med Rep. 2014 Nov-Dec;13(6):353-4.→ http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25391087
  2. Jones AM. Dietary nitrate supplementation and exercise performance. Sports Med 2014;44 Suppl 1:S35-45→ http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4008816/
  3. Martin K et al. No improvement of repeated-sprint performance with dietary nitrate. Int J Sports Physiol Perform. 2014;9(5):845-50→ http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24436354
  4. Newhouse IJ, Finstad EW. The effects of magnesium supplementation on exercise performance. Clin J Sport Med 2000, 10: 195-200→ http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10959930
  5. Pasiakos SM et al. The effects of protein supplements on muscle mass, strength, and aerobic and anaerobic power in healthy adults: a systematic review. Sports Med. 2015 Jan;45(1):111-31→ http://link.springer.com/article/10.1007%2Fs40279-014-0242-2
  6. Paulsen G et al. Can supplementation with vitamin C and E alter physiological adaptations to strength training? BMC Sports Sci Med Rehabil. 2014;6:28→ http://www.biomedcentral.com/2052-1847/6/28
  7. Wiens K et al. Dietary supplement usage, motivation, and education in young, canadian athletes. Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2014;24(6):613-22→ http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24667342